Schwedisches Eishockey-Team tanzt zu YMCA

Fabian Schäfer Von Fabian Schäfer
Schwedisches Eishockey-Team tanzt zu YMCA

HockeyOrebro/YouTube

Die Mannschaft von Örebro Hockey hat nach einem Spiel Regenbogen-Trikots angezogen und zu der berühmten Schwulen-Hymne getanzt. Das Publikum war begeistert.

Der Song YMCA von den Village People aus dem Jahr 1978 ist bekannt als Schwulen-Hymne. YMCA steht für Young Men's Christian Association", den christlichen Verein junger Männer. In dem Verein kam es um 1900 und danach immer wieder zu Skandalen, weil sich dort Schwule kennengelernt und getroffen haben. Die YMCAs waren deshalb bekannt als Cruising-Area.

Der Song der Band Village People wurde vor allem wegen mehrdeutiger Verse zum schwulen Hit. So heißt es in dem Song etwa: "It's fun to stay at the YMCA. They have everything for you men to enjoy. You can hang out with all the boys ..."

HockeyOrebro/YouTube

Pride Game setzt sich für LGBT-Rechte ein

Die Mannschaft vom schwedischen Hockey-Club Örebro hat nach dem Pride-Match gegen Frölunda Indians den berühmten Tanz zu YMCA aufgeführt. Dabei trugen sie Regenbogen-Trikots. Der Torwart von Örebro ist bekannt für seine Einlagen nach dem Spiel. Dafür hat Julias Hudacek bereits einen eigenen Twitter-Hashtag etabliert: #HudaShow.

Das Spiel, das Örebro 4 zu 2 gewonnen hat, sollte sich als Pride Match" für die Rechte von LGBT einsetzen. Davor haben Vereinsvertreter einen Vortrag über LGBT im Sport gehalten und die Fans aufgerufen, Regenbogen-Pins und die limitierten Schals und Trikots zu kaufen. Während die Eishockeyspieler tanzen, jubelt das ganze Stadion mit. Keine Spur von Homophobie.

Das Pride Game ist ein Weg für uns, soziale Verantwortung zu zeigen und uns klar für gleiche Rechte und Werte einzusetzen. Pride Game ist mehr als nur ein Spiel und mehr als nur eine Einlage", heißt es auf der Internetseite des Vereins.

#Themen
Video Kurzfilme
Kommentare
Kommentare werden geladen
dbna.newsletter
Bleibe immer up-to-date.
Abonniere unseren wöchentlichen Newsletter!
Weitere Quellen: HockeyOrebro/YouTube