Bring Farbe ins Spiel

Redaktion Von Redaktion

Du willst mal etwas Neues ausprobieren? Eine andere Haarfarbe oder einpaar helle Strähnchen? Die Haarfarbe lässt sich oft genauso einfachwechseln, wie ein T-Shirt. Wir zeigen Dir wie es geht, und was Duselber machen kannst.

In jedem Super- oder Drogeriemarkt gibt es Haarfarben für die Heimanwendung. Wer einfach mal eine neue Haarfarbe ausprobieren will, muss mich gleich zu Friseur gehen. Wenn Du ein paar Sachen beachtest, findest du schnell das richtige Produkt für dein Farbexperiment.

Tönen oder Färben?Diese Frage solltest Du immer vorab klären.

Tönen:

Bei einer Haartönung bleibt die natürliche Haarfarbe immer erhalten. Es wird nur eine fixierte Farbschicht über die Haare gelegt. Deshalb kann man seine Haare immer nur dunkler als die natürliche Farbe tönen. Eine Tönung hält ungefähr 8-10 Haarwäschen.

Die Tönung ist eine sanfte Methode. Sie schädigt das Haar nicht und wirkt nur oberflächlich.

Tipp: Je heller das Haar, desto stärker ist der Farbeffekt. Bei blondierten oder gefärbten Haaren sollte man jedoch aufpassen. Eine Tönung kann hier unerwünschte Farbschattierungen bewirken. Wer dunkles Haar hat, der wird mit einer Tönung nur leichte Farbänderungen erzielen.

Intensivtönung:

Obwohl der Name etwas anderes sagt, eine Intensivtönung ist eher eine Coloration, da es zu chemischen Vorgängen kommt. Es ist also eine Mischung aus Färben und Tönen, soll länger halten und eine bessere Farbaufnahme bewirken. Auch hier dringt die Farbe nicht in das Haar ein, sondern wirkt nur oberflächlich. Jedoch enthält eine Intensivtönung einen geringen Wasserstoffperoxyd Anteil, der eine bessere Farbaufnahme erzielen soll.

Man hat bei einer Intensivtönung keinen sichtbaren Haaransatz, da die Farbe nach ca. 20 Haarwäschen verblasst.

Tipp: Auch hier kann man nur dunkler Tönen, bzw. durch die chemischen Zusätze nur leicht aufhellen.

Färbung / Coloration:

Eine Coloration wirkt dauerhaft und lässt sich nicht rauswaschen. Es werden die natürlichen Farbpigmente der Haare durch ein Oxidationsmittel (z. B. Wasserstoffperoxyd) zerstört und durch eine neue Farbe ersetzt. Farblich ist so gut wie alles möglich ob braun, blond, rot oder blau, deiner Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.

Eine Coloration ist ein tief greifender chemischer Prozess. Wer empfindlich für Allergien ist, der sollte auf natürliche Colorationen zurückgreifen, die ohne Oxidationsmittel und Ammoniak auskommen.

Welche Farbe? Das solltest du dir gut überlegen.

Eine Tönung ist unproblematisch. Du kannst die Farbe rauswaschen, bzw. große Farbänderungen sind eh nicht möglich. Bei einer Coloration gibt es kein Zurück. Die Farbe ist haltbar und wächst mit der Zeit raus.

Du solltest darauf achten, welcher Farbtyp du bist. Wer blondes Haar hat, der kann grundsätzlich alle Farben ausprobieren. Bei braunem bzw. dunklem Haar ist es schon schwieriger. Hier sollte man bei Blondierungen aufpassen und diese lieber vom Friseur färben lassen. Im Selbstversuch hat man schnell rötliche oder unerwünschte Farbprobleme. Extreme Farben wie rot, grün oder blau sind auch nur beim Friseur möglich, da es eine aufwendige Prozedur ist.

Strähnchen selbst gemacht.

Besonders beliebt und recht modern sind Strähnchen. Mit den neuen Farbsystemen aus dem Drogeriemarkt kann man sich schnell und einfach selbst ein paar Strähnchen ins Haar bringen.

Doch dazu braucht man ein wenig Übung, und sollte besser eine Freundin oder einen Freund um Hilfe bitte. Gerade am Hinterkopf fehlt einfach die Übersicht. Produkte wie z.B. LOréal Couleur Expert sind für Strähnchen bestens geeignet. Sie enthalten auch eine kleine Bürste, mit der man die helleren Highlights setzen kann.

Fazit:
Wer mal schnell eine andere Haarfarbe möchte, der sollte zur Tönung / Intensivtönung greifen (bitte die geringe Farbwirkung bei dunklen Haaren beachten). Mit einer Coloration kann jeder dauerhaft seine Haarfarbe verändern. Damit es natürlich ausschaut, sollte man sich jedoch an seiner ursprünglichen Haarfarbe orientieren.

Tipp: Auf den Verpackungen sind Farbmuster abgebildet. So kann man leicht seinen Wunschfarbton bestimmen. Für extreme Farbwünsche und Blondierungen sollte man jedoch besser zum Friseur gehen. Das Risiko einer unerwünschten Farbschattierung ist einfach zu groß.

Für Tönen oder Färben zahlt man beim Friseur ca. 30 Euro, und wer Strähnchen möchte, der zahlt noch mal mindestens 20 Euro drauf. Wer sich selbst die Haare färbt spart also Geld, und das Ergebnis kann sich durchaus sehen lassen.

dbna.newsletter
Bleibe immer up-to-date.
Abonniere unseren wöchentlichen Newsletter!
Weitere Quellen: hairweb.de; Bilder: loreal.de, wella.de