Die wichtigste Nebensache der Welt

Redaktion Von Redaktion

Wenn es ums Thema schlafen geht, werden einigen schon die Augen schwer. Es ist vielleicht nicht das interessanteste Thema, aber ein sehr wichtiges. Ohne genug Schlaf fehlt einem die Konzentrationsfähigkeit, die Laune leidet darunter und auch der Körper ist nicht mehr so leistungsfähig.

Wenn es ums Thema Schlafen geht, werden einigen schon die Augen schwer. Es ist vielleicht nicht das interessanteste Thema, aber ein sehr wichtiges. Denn ohne genug Schlaf fehlt einem die Konzentrationsfähigkeit, die Laune leidet oft darunter und auch der Körper ist nicht mehr so leistungsfähig (was der Freund vielleicht nicht so gern hat). Auch die Menschen, die auf ihren Schönheitsschlaf bestehen, haben Recht: Wenn man nicht genug schläft, erholt sich der Körper weniger, wodurch er schneller altert. Deshalb sollte man genug schlafen, aber leider ist es beim Schlaf wie bei allem Probleme tauchen immer wieder auf.
Es gibt nicht nur ein Schlafproblem, es gibt mehrere - und jedes hat auch seine eigenen Lösungen. Einige davon wirst du hier kennen lernen. Zuerst gibt es natürlich Schlafkrankheiten wie die Narkolepsie. Diese beeinflusst den Wach-Schlaf-Rhythmus im Hirn, wodurch man einfach irgendwo einschlafen kann, sich der Schlafrhythmus durch starke Emotionen verändern kann oder der Schlafrhythmus einfach ganz unregelmäßig sein kann. Bei solchen Probleme kann nur der Arzt helfen.

Auf seinen Körper hören

Weniger gefährlich ist der gewöhnliche Schlafmangel. Einige können eine oder zwei Nächte durchmachen, anderen fallen die Augen einfach zu. Dies hängt unter anderem vom Alter und der körperlichen Verfassung ab. Aber es gibt auch einfach Leute, die mehr Schlaf brauchen als andere. Deshalb muss jeder selbst seinen Körper kennenlernen und wissen, wie lange er schlafen muss. Seinen Körper zum Wachbleiben zu zwingen oder ihm nicht genügend Ruhephasen zu gönnen, kann sehr schwere Folgen haben.

Dass man sich morgens nicht fit fühlt, kann aber nicht nur am Schlafmangel liegen, sondern auch am Anteil des Tiefschlafes. Der Schlaf besteht aus mehreren Phasen, von denen der Tiefschlaf die wichtigste ist. In dieser erholen sich Körper und Geist richtig, also nehmen diese Phasen einem auch die Müdigkeit. Generell nimmt der Tiefschlaf mit dem Alter ab, weil aber jeder Mensch einen anderen Rhythmus hat, sind auch bei Gleichaltrigen die Anteile des Tiefschlafs unterschiedlich. Den Tiefschlaf kann man mit einfachen Tricks verlängern. Wenn der Körper zum Beispiel durch Sport müde ist, ist die wichtigste Phase ausgeprägter. Das beste Mittel ist die Anregung des Gehirns. Im Bett lesen oder ein Rätsel lösen, das sorgt für einen erholsamen Schlaf und der Reduzierung des Tiefschlafs kann vorgebeugt werden.

Schafe, Milch und Wünschelruten

Vielleicht gehörst du aber auch zu denen, die Stunden lang im Bett liegen und einfach nicht einschlafen können. Neben den Klassikern "Schafe zählen" und warme Milch trinken gibt es noch viele Lösungsmöglichkeiten. Vielleicht hast du noch zu viel Energie. Dann ist Sport besser als das Sandmännchen und auch dein Körper wird davon profitieren. Auch das Anregen des Gehirns hilft beim Einschlafen. Vielleicht gibt es auch noch "spirituelle Gründe". Einige meinen, dass man schlechter schläft, wenn das Bett über einer Wasserader liegt. Wenn man daran glaubt und das Geld hat, kann man einen Typen mit einer Wünschelrute kommen lassen oder vielleicht doch den Exorzisten, um die bösen Geister zu vertreiben.

Zum Schluss noch ein paar Fakten zur "Morgenlatte". Der Penis kann in einer Nacht bis zu fünf Mal steif werden, in der Regel in Traumphasen (egal, ob es sich im Sexträume handelt oder um etwas anderes). Dabei kann es auch zum Samenerguss kommen. Die "Morgenlatte" hat noch einen anderen Grund. Wenn in der Nacht zu viel Druck auf der Blase ist, erigiert der Penis, weil in diesem Zustand kein Urin durchkommt. Ohne Morgenlatte würde also ein anderes Problem auftreten: man müsste mehrmals in der Nacht aufstehen, um zur Toilette zu gehen. Dieses Problem bekommt man erst häufiger, wenn man älter wird. Du siehst also, dass das Thema Schlaf sehr vielseitig und auch gar nicht so einfach ist. Aber jetzt gehe ich, nachdem ich so lange darüber geredet habe, mal schön schlafen. Und wenn ich nicht einschlafen sollte, zähle ich die Schafe oder drehe eine Runde mit der Wünschelrute über dem Bett. Also: gute Nacht!

dbna.newsletter
Bleibe immer up-to-date.
Abonniere unseren wöchentlichen Newsletter!
Weitere Quellen: photocase.com