Die Wut im Bauch

Redaktion Von Redaktion

Die Menschen sind unfair, die Tage sind grau. Alle sind gegen dich, wann war das letzte mal jemand nett zu dir? Du kriegst Wut und du weißt nicht wohin damit? Irgendwas muss jetzt kaputt gemacht werden, irgendwer soll dafür leiden? Atme durch und lies erst mal....

Das Leben, das Älterwerden, die Wut und der ganze Rest...

Auch wenns wie ein Spruch klingt: Du bist wirklich nicht der erste auf der Welt mit diesem Problem. Im Grunde ist es sogar normal. Du wirst älter, reifer und klüger mit jedem Tag, den du auf dieser Erde verbringst. Plötzlich durchschaust du Dinge, die vorher ein Rätsel für dich waren und du weißt was richtig und was falsch ist. Dieses nennen kluge Männer die Adoleszenz das Erwachsenwerden im Geiste. Du glaubst, dass nach der Pubertät alles besser wird? Tja, falsch gedacht. Willkommen in der trostlosen Welt der Erwachsenen, hier ist noch mal alles dreimal so schlimm aber das ist kein Grund jetzt aufzugeben.

Adoleszenz heißt wohl einfach auch lernen, dass die Welt nicht so schön ist, wie man es gerne hätte, und nichts so tickt, wie man es als Zehnjähriger zu hören glaubt. Im Grunde genommen erwachst du gerade aus einem Schlaf. Du stehst auf, gähnst einmal kräftig, reibst dir die Augen und bemerkst, dass dein schöner Traum eben nur dies war: ein Traum. Aber dennoch: Die von dir abgewiesene Welt kann da auch nichts dafür. Früher hast du geglaubt, jeder hat im Leben seinen Platz und alles wird irgendwann schöner, wenn man nur fest dran glaubt, heute weißt du es besser. Früher dachtest du, niemand könnte jemals allein sein, doch nun kennst du die Wahrheit. Es ist nun offensichtlich: Das Leben ist nur für die wenigsten ein Spielplatz. Es wird einem nun mal nichts geschenkt. Das ist eine bittere Wahrheit. Mal ehrlich: Wer würde da nicht zornig werden? Politiker sind Idioten, Eltern sind reaktionär und kurzsichtig und peinlich - und wenn du deinen dümmlich-grinsenden 8-Jährigen Bruder nur siehst, könntest du schon schreien. Weißt du, was du da gerade machst? Du projizierst deine Wut auf andere... Ach ja, und die finden das nicht gerade nett, die anderen.

Lernen, es zu begreifen...

Was zu begreifen? Überleg mal: Genau wie ein einzelner Berserker keine 10.000-Mann-Armee umrennen kann, kannst du nicht gegen den Rest der Welt antreten egal, was du dir einredest. Irgendwann müssen wir alle unsere Grenzen erkennen. Das heißt aber nicht zwangläufig, dass wir in ihnen gefangen sind. Jeder wählt sich sein Gefängnis, sein Exil immer selbst. Aber was nun tun mit dem Zorn? Mit der schlechten Laune und dem ganzen Mist? Im Moment verpesten sie nur dein Leben und machen alle in deiner Umgebung unglücklich, aber dennoch ist deine Wut nichts Schlechtes. Im Gegenteil: Sie kann etwas ausgesprochen Nützliches sein, dir als Waffe und als Motor dienen. Du siehst, dass die Welt nicht so ist, wie sie sein sollte. Deine Wut ändert daran nichts, aber du selbst kannst daran etwas ändern. Trete gegen Dinge an, die dich stören. Gehe überlegt und energisch vor und halt dir immer vor Augen, was du haben und in welcher Welt du leben willst. Lass die Wut nicht an jenen aus, die dir gerade in die Quere kommen und dir im Zweifelsfall vielleicht nur helfen wollen. Die fühlen sich dann nämlich genau so mies wie du. Stell dir stattdessen vor, du lässt die Wut von deinem Bauch in deinen Kopf steigen, wo du sie bändigen und benutzen kannst - so wie du es willst!

Wenn es dich doch überkommt....

Das kann man natürlich nicht von heute auf morgen lernen. Und die Versuchung, dem Nächsten, der einem krumm kommt, seine Verachtung ins Gesicht zu schreien, ist immer groß. Wenn der Zorn mal wieder am Überschäumen ist und du konkret nicht weißt wohin damit, gibt es aber bessere Methoden ihn los zu werden. Am besten hilft da Sport: Egal welcher, es muss nur kräftezehrend und energieverbrauchend sein. Falls dir nichts Besseres einfällt, geh einfach schon mal nach draußen und fang an zu laufen. Lauf und lass allen Ärger hinter dir. Lauf, bis du total aus der Puste bist, einen weiten Himmel über dir hast und einen klaren Weg vor dir...            

dbna.newsletter
Bleibe immer up-to-date.
Abonniere unseren wöchentlichen Newsletter!
Weitere Quellen: Bilder: photocase.com