Schönheit aus dem Meer

Redaktion Von Redaktion

Die griechische Göttin der Schönheit und Liebe, Aphrodite, heißtwörtlich "die aus dem Schaum erstandene" und soll aus dem Schaum desMeeres entstanden sein. Bis heute birgt der Ozean viel Potenzial fürdie Schönheit und Pflege des Menschen.

Die griechische Göttin der Schönheit und Liebe, Aphrodite, heißtwörtlich "die aus dem Schaum erstandene" und soll aus dem Schaum desMeeres entstanden sein. Bis heute birgt der Ozean viel Potenzial fürdie Schönheit und Pflege des Menschen.

Thalasso-Therapie
Die Thalasso-Therapie entstand im 19. Jahrhundert in Frankreich undleitet sich vom griechischen Wort "thalassa" für "Meer" ab.Thalasso-Therapie-Zentren befinden sich direkt am Meer und nutzen allemöglichen Wirkstoffe des Meeres: Algen und Fagno-Packungen gegenCellulite und Falten, Wassergymnastik zum Straffen und Abnehmen,Inhalationen von verdampfenden Meerwasser bei Atemwegserkrankungen undmehr. Doch auch zu Hause lässt sich die Kraft des Meeres nutzen:

Algen
Algen sind reich an Ballaststoffen, Vitaminen und Mineralien. Sie sindessbar und oft Bestandteil von asiatischen Gerichten (Sushi,Miso-Suppe). Direkt auf die Haut aufgetragen, z.B. Salben oder Lotionsmit Algenextrakten, versorgen die Haut mit vielen wichtigen Wirkstoffenund hält sie länger frisch, jung und gesund.

Salz
Der Körper braucht Salz, um funktionieren zu können. Die Haut schwemmtüber Schweiß und Urin ununterbrochen viele wichtige Mineralien undSalze aus dem Körper, deshalb muss der Körper immer wieder neu damitversorgt werden. Besonders beliebt hat sich dabei das Salz aus demToten Meer gemacht. Bäder, Masken, Packungen mit Totem Meer-Salz sorgenfür eine reine, glatte und straffe Haut, besonders wenn man zu fettigerHaut neigt.

Schlamm
 Schlamm enthält zum einen sehr viele Mineralien und Salze, zusätzlichaber auch einige natürliche Öle und Enzyme, da es teilweise ausverrottenden pflanzlichen Bestandteilen besteht. Schlammbäder, Masken,Packungen fördert die Regeneration der Haut, unterstützt dieDurchblutung und versorgt vor allem trockene Haut mit Feuchtigkeit.

Bewegung im Wasser
Durch den Auftrieb des Wassers  wiegt der Körper im Wasser nuretwa 1/10 seines normalen Gewichtes, was für die Gelenke ungemeinschonend ist. Gleichzeitig erhöht sich durch die Reibung und denWiderstand des Wassers die Anstrengung, Arme und Beine zu bewegen.Wassergymnastik und Schwimmen sind sehr gute Möglichkeiten,gelenkschonend den Körper zu trainieren.

dbna.newsletter
Bleibe immer up-to-date.
Abonniere unseren wöchentlichen Newsletter!