Schwule Reiselust

Christian Brandl Von Christian Brandl

Dass Schwule und Lesben eine wichtige Zielgruppe für die Touristikunternehmen sind, haben diese bereits erkannt. Nun untermauert eine repräsentative Studie der Kommunikations- und Marketingagentur Publicom, die am Dienstag in Berlin vorgestellt wurde, dies noch.

(dbna.de / FOCUS) Dass Schwule und Lesben eine wichtige Zielgruppe für die Touristikunternehmen sind, haben diese bereits erkannt. Nun untermauert eine repräsentative Studie der Kommunikations- und Marketingagentur Publicom, die am Dienstag in Berlin vorgestellt wurde, dies noch. Auf eigene Initiative befragte die Agentur in den vergangenen Monaten insgesamt 3062 Schwule, Lesben und Bisexuelle aus Deutschland sowie 340 aus Österreich und 150 aus der Schweiz zu ihrem Reiseverhalten.

Die Umfrage ergab, dass 83,1 Prozent der Befragten im vergangenen Jahr Reisen unternommen hatten, die zwei bis fünf Tage dauerten, 69,1 Prozent verreisten einmal oder auch öfter für längere Zeit.

Die beliebtesten Inlands-Ziele für Kurzreisen waren Berlin, Hamburg und Köln, City-Trips ins Ausland werden am häufigsten nach London unternommen. Als Reiseziele für längere Urlaube wählen Schwule und Lesben bevorzugt Spanien oder die USA. Insgesamt gibt diese Zielgruppe im Jahr rund 20,4 Milliarden Euro für Urlaub aus und investiert damit durchschnittlich 69 Prozent mehr pro Tag als die übrigen Reisenden.

dbna.newsletter
Bleibe immer up-to-date.
Abonniere unseren wöchentlichen Newsletter!
Weitere Quellen: FOCUS Online, Photocase.com