Teenager gesundheitsbewusster als ihr Ruf

Redaktion Von Redaktion

Angeblich essen sie nur Junkfood, hängen mit Vorliebe vor dem Computer ab und saufen sich ins Koma. Jugendliche gelten als nicht sehr gesundheitsbewusst. Zumindest was Zigarettenkonsum und Bewegung angeht, muss dieses Bild revidiert werden.

Zu diesem Ergebnis kommt eine repräsentative Umfrage von "BABY und Familie". Mehr als drei Viertel (77 Prozent) der befragten Teenager bezeichnen sich als Nichtraucher. Fast genauso viele (72 Prozent) sind mindestens 60 Minuten pro Woche sportlich aktiv. In punkto Essen werden die Heranwachsenden ihrem Image als Gesundheitsmuffel allerdings eher gerecht.

Während von den Befragten aller Altersgruppen 69 Prozent besonderen Wert auf gesunde Ernährung legen, liegen hierbei die 14- bis 19-Jährigen mit einem Anteil von 53 Prozent deutlich unter dem Durchschnitt. Auch die Kennwerte ihrer Gesundheit interessieren die Jüngeren erwartungsgemäß noch wenig.

Fast keiner der befragten Teenager weiß seinen aktuellen Blutdruck- (8 Prozent), geschweige denn seinen Cholesterinwert (3 Prozent). Wie hoch letzterer ist, ist - zum Vergleich - in der Altersgruppe 70 plus jedem Zweiten (53 Prozent) bekannt. Auch zu viel Druck in Schule, Beruf und Privatleben scheint für die meisten Jugendlichen noch kein Problem, gegen das sie gezielt angehen, so ein weiteres Ergebnis der Studie.

Nur etwas mehr als ein Drittel (37 Prozent) gibt an, sich im Hinblick auf den langfristigen Gesundheitserhalt bewusst zu entspannen und für Stressabbau zu sorgen.

dbna.newsletter
Bleibe immer up-to-date.
Abonniere unseren wöchentlichen Newsletter!
Weitere Quellen: BABY und Familie