Vitamine und deine Haut

Andreas Graf Von Andreas Graf

"Wahre Schönheit kommt von innen"...Stimmt dieser Spruch tatsächlich? In der Tat sind einige Vitamine wirksame Schönheitsvitamine. Sie schützen nicht nur unsere Haut, sondern sorgen auch bei den Haaren für ein gesundes Aussehen.

"Wahre Schönheit kommt von innen"... Stimmt dieser Spruch, den unsere Mutter schon immer im Bad vor dem Spiegel sagte, tatsächlich?  In der Tat sind einige Vitamine richtig wirksame Schönheitsvitamine. Sie schützen und erhalten nicht nur unsere Haut sondern sorgen auch bei den Haaren für ein schönes und gesundes Aussehen. Wir haben für euch eine Übersicht, der wichtigsten Vitamine.


Vitamin A

Vitamin A, das sich vor allem im Gemüse wie Feldsalat und Karotten befindet, hält die Haut weich und geschmeidig. Unser größtes Organ, die Haut, erneuert sich alle 30 Tage. Dabei regt Vitamin A die Zellteilung an, dadurch erneuern sich alternde Hautschichten schneller. Übrigens reines Vitamin A taucht auch in Kosmetika auf. Dort hat es häufig die Bezeichnung Retinol.


Vitamin C

Vitamin C - nicht nur gut für unser Immunsystem zur Abwehr von Infektionskrankheiten, auch für die Haut spielt Vitamin C eine wichtige Rolle. In erster Linie sorgt Vitamin C für ein straffes Bindegewebe: Das Vitamin hilft bei der Bildung der Eiweißbausteine Kollagen und Elastin, die für die Elastizität und Wasserspeicherung in der Haut zuständig sind. Vitamin C repariert sie sogar, wenn sie unter zu starker Sonneneinwirkung "verklumpen". Besonders reich an Vitamin C sind Frischgemüse und Obst wie Zitrusfrüchten, Paprika und Erdbeeren, während Fleisch und Fisch kaum Vitamin C enthalten.


Vitamin E

Vitamin E schützt die Haut vor Alterung. Kurz zur Erklärung: Die oberste Hautschicht besteht aus abgestorbenen Hautzellen und der so genannten "Lipidschicht". Beides zusammen bildet eine wirkungsvolle Barriere vor Schadstoffen. Vitamin E ist genau in dieser Lipidschicht eingelagert und schützt sie vor freien Radikalen. Freie Radikale sind aggressive Sauerstoffmolekülen, die zum Beispiel Sonnenbrand auslösen. Um Vitamin E freizusetzen wird das bereits bekannte Vitamin C benötigt. Wer frischen Salat mit Pflanzenöl isst kann sich sicher sein, dass er genug Vitamin E abbekommt.


Pantothensäure

Vollkornbrot, Brokkoli, Sprossen, Erdnüsse und Hülsenfrüchte beinhalten Pantothensäure, ein Vitamin aus der Gruppe der B-Vitamine. Pantothensäure wirkt tief in den unteren Hautschichten und bindet dort Feuchtigkeit. In der Kosmetik heißt das Vitamin "D-Panthenol" und wird vor allem in Salben als pflegender Wirkstoff eingesetzt.


Vitamin D

Vitamin D ist der "Transporter" für Kalzium. Unter Sonneneinstrahlung wird Vitamin D in der Haut gebildet und ist mitverantwortlich dafür, dass genügend Kalzium für Haut, Nägel und Knochen zur Verfügung gestellt wird. Außerdem wirkt es ähnlich wie Vitamin A bei der Zellneubildung  mit. Kommt vor allem in Heringen, Sardinen, Avocados und Eiern vor.


Biotin

Bei trockener Haut, Schuppen und Wachstumsstörungen der Nägel hilft Biotin (Übrigens nannte man früher diesen Stoff Vitamin H - wie Haut). Biotin fördert das Wachstum von Haut und Bindegewebe. Gute Biotin-Quellen sind Avocados, Nüsse und Samen, frische Champignons, Hafer, Eier, Weizenkeime.


Haut hat Durst

Zu guter Letzt noch ein weiterer Schönheits-Tipp: Wenn die Haut schlaff, spröde oder sogar schuppig wirkt, dann könnte es daran liegen, dass man zu wenig trinkt. Fehlt dem Körper Wasser, dann vermindert sich nämlich besonders das Depotwasser in den Hautzellen und unsere Haut ist nicht mehr in der Lage seine Funktionen optimal zu erfüllen. Deshalb: Viel trinken (1,5 - 2 Liter am Tag), am besten Wasser, Fruchtschorlen, Früchte- oder Kräutertees.

dbna.newsletter
Bleibe immer up-to-date.
Abonniere unseren wöchentlichen Newsletter!
Weitere Quellen: wissen.de, BrueckenBauer, MensHealth, WDR, SXC, pixelbag