Wellness im Winter

Redaktion Von Redaktion

Im Winter steht der Körper unter besonderer Belastung. Kälte,trockene Heizungsluft und zu wenig Bewegung nagen an den Reserven. Wenndu rechtzeitig vorsorgst, bleibst du in Form und kannst dich gelassenauf die Feiertage freuen.

Im Winter steht der Körper unter einer höheren Belastung. Kälte, trockene Heizungsluft und zu wenig Bewegung nagen an den Reserven. Wenn du rechtzeitig vorsorgst, bleibst du in Form und kannst dich gelassen auf die Feiertage freuen.

Bewegung für Körper und Seele

Mit ein wenig Bewegung und frischer Luft tankst du schnell neue Energie. Gerade im Winter ist es wichtig, das Immunsystem in Schwung zu halten und auch körperlich fit zu bleiben. Da reichen schon ein paar Minuten Joggen oder Radfahren am Morgen, und du bist für den Tag gerüstet. Wenn es draußen kalt und regnerisch ist, solltest du unbedingt auf Funktionskleidung achten. Supermärkte und Discounter haben regelmäßig Sportbekleidung im Angebot. Wenn du nicht ganz so viel Zeit und Lust hast, dann solltest du zumindest ein wenig Frühsport betreiben. Mit Stretching anfangen und dann in gezielte Aerobicübungen übergehen. Selbst ein paar Liegestützen bringen den Kreislauf in Schwung und geben ausreichend Power für den Tag.

Saunieren und Wechselduschen

Links zum Thema bei dbna:

Wohlige Wannenbäder»
Warmes Wasser für gute Gedanken an trüben Tagen


Wintersport»
Was man übers Ski fahren und Snowboarden wissen muss


Wenn du dir langfristig etwas Entspannung gönnen willst, dann solltest du mindestens einmal in der Woche in die Sauna gehen. Bei eiskalten Temperaturen verspannt sich der Körper und das Immunsystem steht unter hoher Belastung. Regelmäßige Saunagänge beugen Erkältungskrankheiten vor, und durch den Wechsel von Heiß und Kalt lernt der Körper sich vor Wärmeverlusten zu schützen. Temperaturen von 60 bis 105 °C führen zu einer Erweiterung der Blutgefäße in der Haut. Schadstoffe werden über die Haut ausgeschwitzt und der Kreislauf angeregt. Das stärkt die Abwehrkräfte und wirkt Infektionen entgegen. Hinterher musst du dir unbedingt Ruhe gönnen, damit dein Kreislauf wieder in den Normalzustand zurückkehren kann.

Nach der Sauna sind heiß/kalte Wechselduschen besonders wichtig. Wenn du möchtest, kannst du dich auch daheim mit einer Wechseldusche in Schwung bringen. Abwechselnd heißes und kaltes Wasser fördert die Durchblutung und regt den Kreislauf an. Am Anfang kostet es noch ein wenig Überwindung, doch die wohltuende Wirkung macht sich schnell bemerkbar.

Bewusste und gesunde Ernährung

An Weihnachten wollen wir natürlich nicht auf Zimtsterne, Lebkuchen und den traditionellen Braten verzichten. Sündigen ohne Reue geht nur, wenn du für ausreichend Abwechslung sorgst und bewusst auf deine Ernährung achtest. Im Winter ist der Vitaminbedarf des Körpers besonders hoch. Salate, Obst und Gemüse sorgen für Nachschub und fördern nebenbei das Wohlbefinden. Vitamin C ist Mangelware und kann durch Orangen oder Kiwis ausgeglichen werden. Salate und Gemüse sind eine gute Ergänzung zu fettiger und schwerer Kost. Wenn du jeden Tag mit einem Vollkornmüsli startest und viel calciumhaltiges Mineralwasser trinkst, ermöglichst du deinem Körper gesunde Reserven für kalte Wintertage aufzubauen. Zusätzliche Energie bekommst du durch grünen oder Früchte-Tee. Der schmeckt nicht nur gut, sondern enthält auch viele Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente.

Wenn du also ein bisschen auf dich achtest, bist du für den Winter bestens gerüstet.


Umfrage: Wellness im Winter - deine Tipps und Tricks für die kalte Jahreszeit? Wie hältst du dich fit?

Name:dbna-Nick:


dbna.newsletter
Bleibe immer up-to-date.
Abonniere unseren wöchentlichen Newsletter!
Weitere Quellen: Istockphoto/DanDriedger,tomazl - Photocase/kesmen