Winterspaß im Schnee

Redaktion Von Redaktion

Es ist ein wunderbares Gefühl, einmal fast wie die echten Cracks die Freiheit zu genießen und mit Skis oder Snowboard durch den frischen Pulverschnee zu düsen. Bis dahin ist es jedoch ein langer Weg.

Bald sind in einigen Bundesländern wieder Winterferien - und das bedeutet für viele Jungs auch Ski-Ferien bzw. Snowboard-Ferien. Doch nicht nur während der Ferien sondern auch an einem Wochenende kann es sich, besonders für Anfänger, lohnen, die Füße auf die Bretter bzw. das Brett zu stellen.

Ski vs. Snowboard

Lange Zeit war das Ski fahren die dominierende Disziplin im Wintersport, bis schließlich vor einigen Jahren das Snowboard zu seinem Erfolgszug aufbrach und die Skis beinahe zu verdrängen schien. Die Industrie war gefordert und brachte die sogenannten Carving-Skis auf den Markt, die wieder viel Boden gut machen konnten, so dass sich die Ski- und Snowboardfahrer heute in etwa die Waage halten.
Doch wo liegt denn eigentlich die Differenz, weshalb sich die Skifahrer und die Snowboarder bekriegen? Beide Seiten nehmen für sich in Anspruch, das Kurvengefühl, also die Wirkung des Kurvenfahrens auf den Körper, sei bei ihrer Disziplin die bessere. Was jedem Einzelnen nun besser gefällt, das muss man selbst herausfinden. Mehr oder weniger unumstritten ist zumindest, dass man mit den Skis durchschnittlich eine höhere Geschwindigkeit erreicht, doch in solche Regionen vorzudringen sollte zumindest bei Anfängern nicht das eigentliche Ziel sein.

Anfänger

Falls du mit dem Wintersport noch nicht so vertraut bist, lohnt es sich kaum eine teure Ausrüstung zu kaufen, ohne dass du weißt, ob es dir überhaupt gefällt. Heutzutage kannst du in den meisten Wintersportorten eine komplette Ausrüstung mit Skis oder einem Snowboard sowie Schuhen, Helm und so weiter mieten. Falls du dich entscheidest, das Ganze auf eigene Faust zu probieren, empfiehlt es sich, das Gefühl zuerst auf einer geraden Strecke etwas kennenzulernen. Am Anfang ist ein kleiner, eher flacher Hang sicher das Beste. Auch dort kann man fahren - und man lernt, wie man das Gewicht verlagern muss, um eine Kurve nehmen zu können. Wähle ein Skigebiet und eine Route aus, bei der du allenfalls wieder mit einer Gondel nach unten fahren kannst und nicht gleich eine Weltcup-Abfahrt hinlegen musst. Falls du dir bei deinen ersten Metern im Schnee lieber helfen lassen möchtest, bieten diverse Skischulen Schnupperkurse für Anfänger an.

Wintersportregionen

Ski fahren und Snowboarden kann man natürlich nur in Regionen, in denen es auch Berge gibt, also vornehmlich in Bayern und Baden-Württemberg oder in den klassischen Alpenländern Schweiz und Österreich. Aus allen Regionen Deutschlands werden im Winter Carfahrten in die bekannten Wintersportzentren organisiert. Weitere Informationen zu den Skigebieten findest du über unsere Links am Ende des Artikels.

Regeln

Wintersport ist eine nicht ganz ungefährliche Angelegenheit, weshalb du dich unbedingt an gewisse Regeln halten solltest. Zusammengefasst sind diese im Regelwerk der FIS, des Internationalen Skiverbandes. Diese Regeln sind in den meisten Wintersportorten verbindlich - wer wiederholt dagegen verstößt, der muss damit rechnen, dass man ihm die Fahrkarte entzieht. Schätzt man sich selbst und die Leute drumrum jedoch richtig ein und fährt vernünftig, kann man auch einen Tag im Schnee genießen, ohne dass er im Krankenhaus enden muss.

Freeriden

Besonders beliebt ist seit einiger Zeit das Freeriden. Dies bedeutet, dass man abseits der markierten Pisten im Neuschnee fährt. Für geübte Skifahrer und Snowboarder bietet diese Art des Fahrens ein besonderes Erlebnis. Für Anfänger ist es jedoch gefährlich und recht mühsam, weil man sich nur mit Mühe auf dem Bett bzw. den Brettern halten kann. Beim Freeriden ist es wichtig, die Lawinenwarnungen des Skigebiets zu kennen und auch zu befolgen, ansonsten kann der Spass schnell tödlich enden.

dbna.newsletter
Bleibe immer up-to-date.
Abonniere unseren wöchentlichen Newsletter!
Weitere Quellen: Bilder: Photocase