Verrückte Werbung aus Russland: Nicht wählen ist schwul!

Verrückte Werbung aus Russland: Nicht wählen ist schwul!

activist.msk/Facebook.com

Erst im Februar wurde im russischen Fernsehen ein schwulenfeindlicher Werbespot ausgestrahlt. Nun ist erneut ein Clip aufgetaucht, in dem Homosexuelle in ein schlechtes Licht gerückt werden. Wie damals dient der homophobe Beitrag politischen Zwecken.

In der russischen Region Samara finden in den nächsten Wochen Kommunalwahlen statt. Um ausreichend Wähler in die Wahllokale zu locken, macht die Regierung mittels eines Werbeclips auf die Wichtigkeit des Wählens aufmerksam.

In dem Spot sind zwei junge Männer zu sehen, die sich über die anstehenden Wahlen unterhalten. Im Raum steht die Frage, ob Wahlen sinnvoll sind oder ob Demokratie doch eine „Illusion“ sei, wie einer der beteiligten kritisiert. Am Ende betritt das Pärchen eine Wohnung, zieht sich aus und entscheidet: „Lass andere wählen gehen. Wir haben Wichtigeres zu tun.“

Hier seht ihr den Clip:

In Russland ist es seit dem Jahr 2013 verboten, Werbung für Homosexualität zu machen. Schwulenfeindliche Propaganda ist dagegen nach wie vor weit verbreitet, in dem Land, in dem laut einer aktuellen Umfrage rund 83 Prozent der Menschen gegen gleichgeschlechtliche Beziehungen sind. Damit ist Russland eines der wenigen Länder, in denen die Toleranz in den letzten 20 Jahren zurückgegangen ist.

Bekannte Taktik

Wer hinter der geschmacklosen Werbung steckt, ist nicht bekannt. In den russischen Medien wird eine Verbindung mit der Regionalverwaltung in Samara hergestellt, die damit die Wahlbeteiligung an den kommenden Kommunalwahlen erhöhen wollte.
Bereits im Februar war diese Taktik angewendet worden. Damals warnte ein dreiminütiger Kurzfilm: Wer nicht wählt, landet mit einem Schwulen im Bett.

#Themen
Video Russland

dbna.newsletter
Bleibe immer up-to-date.
Abonniere unseren wöchentlichen Newsletter!